Romantisches Herbstgedicht

Sieh! Wie die Wolken hektisch ziehn,
Und der Sturm um’s Hauseck heult,
Regen prasselt, Blätter stieben,
Da! Fliegt ein Hut, ganz ausgebeult,
Sauwetter. Erstmal einen Kaffee brühn.*

*Jene, denen unsaubere Reime ein Graus sind, sollten die letzte Zeile in sächsischer Mundart lesen.

 

Werbeanzeigen

Wüchse die Hoffnung

Wüchse die Hoffnung an einem Strauch,
Und die Freude an einem Baume,
Welch‘ herrlichen Strauß man pflücken könnt‘
In diesem Blütentraume!

Doch ach! Im stürmischen Herbst,
Wenn zarte Blumen vergehn im Wind,
Wie bewahrten wir Hoffnung, wie Freude,
die bald schon verblasset sind?

Christina Rossetti (1813-1894), Übersetzung C. Benedix

From SING-SONG (1893 )

If hope grew on a bush,
And joy grew on a tree,
What a nosegay for the plucking
There would be!

But oh! in windy autumn,
When frail flowers wither,
What should we do for hope and joy,
Fading together?